FAQ (Vermieter)

  • Was ist möbliertes Wohnen auf Zeit? – Vermietet wird eine komplett möblierte und eingerichtete Wohnung. Meist werden auch Küchenutensilien, Bettwäsche, Handtücher usw. vom Vermieter zur Verfügung gestellt. Der Mieter zahlt typischerweise eine Pauschalmiete, in der alle Nebenkosten, Strom und Gas bereits enthalten sind, oft auch TV und Internet.

 

  • Wer mietet möblierte Wohnungen auf Zeit? – Die meisten Mieter sind beruflich für einen begrenzten Zeitraum in der Stadt. Oft mieten auch Firmen für ihre Angestellten. Aber auch andere Personengruppen gehören zu den Mietern.

 

  • Für welche Zeiträume werden die Wohnungen gemietet? – Die Mietzeit beträgt im Normalfall zwischen 2 und 12 Monaten.

 

  • Welche Vorteile bietet die möblierte Vermietung auf Zeit für Vermieter? – Sie bleiben flexibel, wenn Sie die Wohnung wieder für sich selbst oder Ihre Angehörigen nutzen möchten. Zudem erzielen bei der Zeitvermietung in der Regel einen höheren Mietpreis.

 

  • Welche Wohnungen sind bei Mietern gefragt? – Wohnungen in zentralen Lagen mit guter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sind besonders beliebt. Die meisten Interessenten legen Wert auf eine moderne geschmackvolle Möblierung und eine gute Ausstattung.

 

  • Wie hoch sind die Mieten, die sich bei der möblierten Vermietung erzielen lassen? – Die Mieten für möblierte Wohnungen hängen von vielen Faktoren ab, wie z.B. Lage der Wohnung, Anzahl der Schlafzimmer, Stil und Qualität der Möblierung, Umfang der Ausstattung. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle. Es lassen sich daher kaum durchschnittliche Mieten bestimmen, wie bei der unmöblierten Vermietung. Wir beraten Sie gern individuell.

 

  • Wie hoch sind die Kosten für die Vermittlung und Verwaltung einer möblierten Wohnung durch ARIVORA? – Sie entscheiden, welche unserer Leistungen Sie benötigen und Sie zahlen nur für die Leistungen, die Sie tatsächlich in Anspruch nehmen. Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot.

 

  • Wieso benötigt ARIVORA den Energieausweis von meiner Immobilie? – Seit dem 1. Mai 2014 ist die neue Energieeinsparverordnung in Kraft: die EnEV 2014. In dieser Verordnung finden sich unter anderem neue Regelungen zum Energieausweis, die auch bei der Vermietung von Wohnungen relevant sind. Wir benötigen zwingend den Energieausweis für das Haus, bevor wir mit der Vermietung der Wohnung beginnen können. (Ausnahmen bilden Objekte, die unter Denkmalschutz stehen.) Falls Sie den Energieausweis noch nicht haben, bitten Sie die Hauverwaltung um die Zusendung des Energieausweises.

 

  • Benötigt ARIVORA einen Grundriss meiner Wohnung? – Der Grundriss ist nicht zwingend notwendig, aber wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns den Grundriss bitte zu.

 

  • Muss in der Wohnung Internet und TV vorhanden sein? – Internet und TV wird von den meisten Interessenten erwartet. Wenn Sie Internet und TV nicht zur Verfügung stellen möchten, kann dies Vermietung erschweren bzw. die erzielbare Miete verringern.

 

  • Muss ich Rundfunkbeitrag bezahlen? – Manche Vermieter zahlen den Rundfunkbeitrag selbst und rechnen ihn bei der Ermittlung der Pauschalmiete ein. In den meisten Apartments sind aber die Mieter für die Anmeldung und Zahlung des Rundfunkbeitrags selbst zuständig.

 

  • Brauche ich eine Versicherung? – Wir empfehlen den Abschluss einer Hausratsversicherung. Für eine detaillierte Beratung konsultieren Sie bitte Ihre Versicherungsgesellschaft.

 

  • Ich bin selbst Mieter und möchte meine Wohnung untervermieten. Kann ARIVORA einen Untermieter für mich finden? – Leider nein. Wir vermitteln und verwalten möblierte Wohnungen im Auftrag der Eigentümer.

 

  • Ich habe eine Ferienwohnung, die ich tage-/ wochenweise an Gäste vermieten möchte. Kann ARIVORA die Schlüsselübergaben und Reinigung der Ferienwohnung übernehmen? – Leider nein. Ferienwohnungen betreuen wir nicht mehr, seit das Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum in Kraft getreten ist.

 

  • Wie darf ich meine möblierte Wohnung nach Inkrafttreten des Zweckentfremdungsverbots vermieten? – In der Gesetzesbegründung wird für die Annahme einer Zweckentfremdung von einer „typischen Bezahlung nach Tagen oder Wochen von weniger als zwei Monaten“ ausgegangen. Bei einer längeren Nutzung (mehr als zwei Monate) erhält die Vermutung größeres Gewicht, dass der Raumnutzer seinen Lebensmittelpunkt (vorübergehend) nach Berlin verlegt.